Rufen Sie kostenfrei und unverbindlich an!

✆ 0800 - 11 007 00

Wirtschaftsdetektei Schiesser

Gerichtsurteile

An dieser Stelle haben wir für Sie einige Gerichtsurteile zusammengetragen, die den rechtlichen Rahmen unserer Tätigkeit abstecken und Sie über die Erstattungsfähigkeit unserer Kosten informieren. Unsere Privatdetektive arbeiten stets in Kenntnis der aktuellen Rechtslage, um die Rechtssicherheit der gefundenen Beweise nicht zu gefährden.

Hinweis: Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass die folgenden Informationen lediglich als erste Vorabinformation gesehen werden sollten. Für Details konsultieren Sie bitte Ihren Rechtsbeistand.

Gerichtsurteile Detektei Schiesser

Gerichtsurteile im Bereich der Privatdetektei

In Unterhaltsprozessen können Detektivkosten erstattungsfähig sein, wenn der Verdacht besteht, dass der Ehepartner falsche Angaben zu seinem Einkommen gemacht hat oder dieses verschweigt.
Urteil des OLG Zweibrücken, Az. 6 WF 117/00

Wenn ein Mieter einen Detektiv beauftragt, um seinem Vermieter nachzuweisen, dass der angemeldete Eigenbedarf überhaupt nicht besteht, kann der Vermieter zum Ersatz der Detektivkosten verpflichtet sein.
Urteil des AG Hamburg, Az. 38 C 110/96

Wenn eine Privatperson einen konkreten Verdacht hegt und infolgedessen einen Privatdetektiv mit der Aufklärung beauftragt, können die Detektivkosten auch privat abgesetzt werden.
Urteil eines AG in Hessen, Az. 8 K 3370/88

Werden Privatdetektive eingesetzt, um ein nicht nachweisbares, schwerwiegendes Fehlverhalten in der Ehe zu ermitteln, können die Kosten erstattungsfähig sein, sofern es sich um ein Verfahren wegen eines Trennungsunterhalts handelt.
Urteil des OLG Stuttgart, Az. 8 WF 96/88

Gerichtsurteile im Bereich der Wirtschaftsdetektei

Besteht in einem Unternehmen der Verdacht gegen einen Mitarbeiter, dass dieser durch sein Verhalten den Betrieb schädigt, können darauf bezogene Detektivkosten vom Mitarbeiter eingefordert werden. Der Arbeitnehmer kann dafür in Regress genommen und zum Schadenersatz verpflichtet werden. Von einer schädigenden Handlung ist beispielsweise beim Krankfeiern auszugehen.
Urteil des BAG, Az. 8 AZR 5/97

Wird ein krankgeschriebener Arbeitnehmer berechtigt eines vertragswidrigen Verhaltens verdächtigt, darf der Arbeitgeber ihn observieren lassen und ihm die Kosten auferlegen.
Urteil des LAG Rheinland-Pfalz, Az. 5 Sa 540/99

Wenn ein Mitarbeiter durch eine Detektei beobachtet werden soll, muss der Arbeitgeber den Betriebsrat hierüber nicht unterrichten.
Urteil des BAG, Az. I ABR 26/90